Viele unserer Hunde, Katzen, Kaninchen und anderen Tierheimbewohner haben bereits ein neues Zuhause gefunden. Sehen Sie sich hier unsere Glücklichen an.

Joschi

Hallo liebes Tierheim-Team

Unser Joschi lebt sich von Tag zu Tag immer besser ein in sein neues Zuhause! 
Noch muss er unseren Tagesplan und bestimmte Rituale lernen aber er macht sich vortrefflich und benimmt sich sehr gut! Auch isst er mittlerweile deutlich mehr als am Anfang und ist weniger wählerisch, was sein Futter angeht!

Er ist eine echte Bereicherung für uns!

Einen ausführlicheren Bericht holen wir gerne noch einmal nach, nachdem er sich komplett an sein Zuhause gewöhnt hat!

Ganz liebe Grüße,

Bärbel, jetzt Hermine

Hallo Ihr,

hier ist die Hermine, euch sicher noch bekannt als „Bärbel“, die Moschusschildkröte. Eine Bärbel gibt es schon in der Familie, daher habe ich einen neuen Namen – aber mir ist es recht. Vor  knapp zehn Monaten bin ich bei Euch ausgezogen und lebe nun in einem Aquarium ganz für mich allein. Mir geht es hier prima, die neuen Futtergeber verstecken für mich immer viele leckere Sachen in meinem neuen Habitat. So bin ich mal mehr Mal weniger lang mit der Futtersuche beschäftigt. Ansonsten genieße ich auch gern mal die Sonne auf meiner Schildkrötentreppe oder auf der Wurzel.  Gern kämpfe ich mich auch durch meinen Unterwasserdschungel, wobei die Pflanzen etwas leiden. Aber die Futtergeber sorgen regelmäßig für Nachschub, damit ich mich auch in schattigere Bereiche zurückziehen kann.

Ich schlafe am liebsten in meinem Blumentopf oder unter einer Wurzel, die inmitten von ein paar Pflanzen liegt. Stellt Euch vor, ich habe dieses Jahr schon fleißig Eier gelegt, insgesamt 24 Stück. Meinen neuen „Sand-Erde-Rinde-Strand“ finde ich also auch ganz prima. Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören auf jeden Fall das Schwimmen und Klettern. Hier habe ich nämlich einen Mattenfilter an einer kurzen Seite des Aquariums, an dem ich es bis nach oben schaffe. Da haben die Futtergeber nicht schlecht gestaunt. Dieses brachte die beiden auf die Idee, in meiner nächsten Winterruhe meinen Landteil zu erweitern, so dass dieser mein Aquarium von drei Seiten einschließt und ich somit überall hoch und mich wieder ins Wasser springen  kann. Ich bin mal gespannt. Ich möchte mich auf jeden Fall nochmal für eure sehr gute Pflege und Fürsorge in den letzten Jahren bedanken. Anbei findet Ihr noch ein paar Bilder.

 

So, bis bald. Eure Hermine.

In Erinnerung an Nico, früher Chippo

In Erinnerung an NICO (früher CHIPPO)

 

Nach nur etwas mehr als einem Jahr in seinem neuen Zuhause ist mit Nico am 14.07.2018 eine wunderbare Hundeseele viel früher gegangen, als Vieto und wir alle gedacht und gehofft haben. Von einem Tag (an dem er als 12-jähriger Hund noch total fit wirkte) auf den anderen mußte er im Verlauf einer Notoperation eingeschläfert werden, weil es keine Heilung mehr gegeben hätte.

Nico kam im Juni 2017 hierher zu Lea (früher Betty), nachdem deren Partner Alex (früher Hermes) im Februar keine Lebenskraft mehr gehabt hatte.

Keine der Hündinnen und keiner der Hunde, die mir die Mitarbeiterinnen des  Tierheims Bremen bislang anvertraut haben, und die mich zum Teil über viele Jahre begleitet haben, hat sich so schnell und unkompliziert eingelebt und zuhause gefühlt, wurde auch von solchen Menschen lieb gewonnen, die zu Hunden keine besondere Beziehung haben, von den Kindern in seiner Nachbarschat geliebt und hat nach so kurzer Zeit so tiefe Spuren hinterlassen (und damit meine ich nicht nur seine großflächigen Umgrabungsarbeiten in seinem Garten).

Kathrin und Anne, die viele (lange) Spaziergänge mit Dir gemacht und viele schöne Stunden mit Dir (und Vieto) verbracht haben und ich, der mit Dir einen wunderbaren Lebensgefährten adoptieren durfte, mit dem ich gerne noch viele Jahre gehabt hätte, sind fassungslos, dass du liebes, menschenfreundliches Wesen uns so völlig unvorbereitet verlassen hast. Wir sind unendlich traurig.  Deine Plätze in Deinem Zuhause bleiben jetzt leer, aber ich sehe Dich überall. Du wirst in unseren Herzen immer bei uns sein und uns weiter begleiten. Danke, dass wir ein Stück Deines Lebensweges mit Dir gehen durften. Deine Vieto vermisst Dich ganz doll.

Machs gut du verschmuster Freund und hoffentlich bis bald, damit wir wieder ausgiebige Waldläufe zusammen machen können.

Spike, jetzt Sparky

Liebes Tierheim Bremen,
ein ehemaliger Schützling hat am letzten Wochenende bei uns seinen vierzehnten Geburtstag gefeiert. Spike oder besser Sparky, wie er jetzt heißt, kam vor ziemlich genau zwei Jahren zu uns. Ein guter Zeitpunkt, um zu berichten, wie es ihm so geht. Sparky erfreut sich bester Gesundheit. Das war nicht immer so. Der kleine Mann machte uns ungefähr ein Dreivierteljahr nach seinem Einzug ganz schön Sorgen. Der ganze Stress der letzten Jahre war ihm offensichtlich auf den Magen geschlagen. Aufwändige Behandlungen, strenge Diäten und banges Abwarten haben sich aber gelohnt. Er ist nun wieder putzmunter und freut sich des Lebens. Viele hatten uns gesagt, dass ein Tierheimhund ein Jahr bräuchte, um im neuen Zuhause anzukommen. Wir haben dies damals nicht glauben können, denn wir hatten  eigentlich schon nach sechs Wochen das Gefühl, ihn zu kennen. Im Nachhinein war es aber genauso. Erst nach zwölf Monaten waren Hund und Halter im neuen Leben angekommen.
Den Hundeführerschein hat Sparky mit Bravur gemeistert, er apportiert seinen Quietscheball und findet Kumpel Kroko - ein Gummikrokodil in Miniturausgabe - im Gebüsch, wenn man es ihm vorher versteckt. Dass man fürs Pfötchen geben belohnt wird und ein Stückchen Hähnchen in einem Karton zwischen Zeitungspapier suchen muss, hat er auch verstanden. Hundetunneln und Slalomstangen stellt er sich auf dem Hundeplatz todesmutig in den Weg, natürlich außer Konkurrenz. Auf dem Boot fahren mag er nicht, aber in einem Lastenfahrrad vorne Platz zu nehmen, findet er spannend. Kühle Erdkuhlen zu buddeln, gefällt ihm. Im Meer baden, ist für ihn schrecklich, am Strand den Tag zu verbringen, ein großes Glück. Wir haben uns in den letzten beiden Jahren kennengelernt und sind mittlerweile ein gutes Team. Nur in Sachen Alleinebleiben konnten wir sein Vertrauen nicht gewinnen. Nach intensivem Training, das leider erfolglos geblieben ist, akzeptieren wir nun Sparkys Bedürfnis nach Gesellschaft und sorgen dafür, dass immer jemand bei ihm ist. Dass wir noch vor zwei Jahren versucht haben, ihn nicht im Schlafzimmer die Nächte verbringen zu lassen, zerreißt uns jetzt fast das Herz, wissen wir doch nun um seine große Sehnsucht nach Nähe.
Nach Kräften versuchen wir Alterswehwehchen vorzubeugen. Wenn wir auf einer Gassirunde nach seinem Alter gefragt werden, sind die anderen immer ganz erstaunt, denn Sparky gehört noch lange nicht zum alten Eisen. So kann es weitergehen. Wir sind gespannt, was uns noch erwartet.

Moana, vorher Lina

Liebes Tierheim Team,

seit ungefähr 2 Monaten lebt Moana (vorher Lina) bei uns. Sie hat sich so toll eingelebt und kuschelt und spielt aus ganzem Herzen. Es ist so schön zu sehen, wie viel sie jeden Tag entdeckt und neu dazu lernt und mit ihrem Spielzeug und ganz viel Ausdauer spielt und so viel Freude an vielen Dingen hat.

Ihr Lieblingsspielzeug ist ihre Katzenangel mit den vielen bunten Fäden, die muss sie jeden Tag aufs neue bespielen und gegen sie kämpfen .

Sie hat ihr Reich und ihre Untertanen :) schon ganz für sich erobert und wickelt gerade Frauchen jeden Tag aufs Neue um den Finger.

Wir sind sehr glücklich von  dieser für uns so tollen und besondere Katze gefunden worden zu sein und werden ihr weiterhin alles  ermöglichen um glücklich zu sein und zu bleiben.

Carlo&Mary

Moin Frau Lohmann,

Moin Herr Schulz,

Sie haben uns wirklich einen tollen Kater ( Carlo ) und eine tolle Katze ( Mary ) vermittelt.

Sie sind wirklich lieb und sie fühlen sich schon zu Hause bei uns.

Sie gehen mittlerweile Beide raus und kommen auch wieder.

Wir haben es einfach versucht. Und es hat funktioniert.

Vielen Dank nochmals dafür.

Frederike

Hallo liebes Team!

Ich habe gestern Frederike bei euch adoptiert und ihr geht es super! Sie hat sich toll eingelebt und ist sehr aufgeweckt!

Danke!

Zebrafinken

Guten Morgen Frau Piorunek,

 

hier zum Wochenbeginn liebe Grüße von Bubi & Co.

Die beiden Zebrafinken "haben sich ja immer etwas zu sagen."

Bubi antwortet in einer 2-Oktaven höheren Stimmlage. Er fliegt schon seine morgendlichen Zimmerrunden, während seine beiden Gesellen erst einmal ihre Köpfe aus dem Nest recken und die Sachlage peilen.

Eine Annäherung ist möglich, jedoch immer mit einem gebührlichen Abstand.

 

Eine angenehme Woche für Sie und Ihre Kollegen, -innen!

 

Freundliche Grüße

Pauline

Liebes Team des Bremer Tierschutzvereins Hemmstraße, 

 

vor gut zwei Wochen haben wir bei euch die Pauline abgeholt. 
Sie hat sich sehr schnell eingelebt und hält uns nun jeden Tag mächtig auf Trab. 
Ihre Schüchternheit, die sie bei unserem Besuch, aufgelegt hatte, ist  gänzlich passé. 
Egal was wir machen, sie macht mit. Sei es Abwaschen oder kochen, sei es Staubwischen oder Einkäufe einräumen, sie ist immer mittendrin, statt nur dabei. 
Zweimal am Tag bekommt sie ihre verrückten 5 Minuten; dann rennt sie wie eine ganz irre durch die Wohnung, schießt Papierbälle durch die Gegend und jagt alles, was sich bewegt. 

Demnächst wollen wir es wagen, sie raus zulassen und schauen, wie sie sich verhält. Wir hoffen natürlich, dass sie ganz schnell begreift, wo ihr Zuhause ist und sie somit immer brav zurückkommt.

Kurzum: Pauline fühlt sich wohl und ihr geht es prima. Und wir freuen uns ganz doll, dass wir sie bei uns haben dürfen und haben viel Spaß mit ihr. 

Liebe Grüße - auch an Herrn Schulz , 

Amy

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich habe am 18.5.18 Amy bei Ihnen im Tierheim gefunden. Sie hat sich Recht gut eingelebt und schreit nicht viel rum. Zu mindestens bekomme ich es morgens nicht mit, nur wenn mein Freund über Nacht bleibt, dann schreit sie noch und wenn sie abends zu lange alleine ist. Sonst schmusen wir viel und mein Trockenfutter, bis auf das Nassfutter, isst sie. Sie spielt gerne, gerade Schattenspiele oder mit dem Laserpointer mag sie sehr. Sie erobert so langsam auch den Kratzbaum. Sie schaut gerne aus meinem großen Fenster raus. Ich übersende Ihnen im Anhang noch ein paar Bilder von ihr.

Mit freundlichen Grüßen