Viele unserer Hunde, Katzen, Kaninchen und anderen Tierheimbewohner haben bereits ein neues Zuhause gefunden. Sehen Sie sich hier unsere Glücklichen an.

Schorsch

Hallo liebes Tierheim, wie versprochen hier ein kleiner Bericht von Schorsch. Er ist jetzt zwei Wochen bei uns und wir glauben, er fühlt sich wohl. Er könnte den ganzen Tag schmusen und fressen. Vom ersten Tag an gehorcht er aufs Wort. Sitz konnte er ja schon. Nun kann er auch schon Platz. Wir waren in der Hundeschule, auch hier waren sie überrascht wie folgsam und brav er ist. Leider hat er Angst vor Männern und großen schwarzen Hunden. Aber das bekommen wir bestimmt hin. Wir waren dieses Wochenende an der Nordsee! Schorsch hat gelernt das Krebse kneifen und Watt schmutzig macht und Gras wieder sauber. Im Hotel und im Restaurant hat er alle Herzen im Sturm erobert. Vielen Dank für diesen zauberhaften Hund.

Pooma

Liebes Tierheim-Team, nach einem Monat möchten wir Euch heute gerne einige Fotos von unserem Pooma schicken. Er hat sich super eingelebt, ist neugierig, verspielt, manchmal frech aber sehr sehr lieb:-) Wir sind sehr glücklich ihn bei uns zu haben und sind sicher, dass auch er sich sehr wohl fühlt! Viele Grüße

Luma

Liebes Katzenteam und lieber Herr Schulz, letzten Samstag habe ich von Ihnen eine kleine getigerte Katze aus dem Animal-Hoarding-Fall als Zweitkatze vermittelt bekommen. Eine Woche liegt nun also hinter uns und ich wollte mich kurz melden. "Luma" hat sich hier genauso gezeigt wie von Ihnen vermutet und hat sich somit total problemlos in unseren Alltag integriert. Sie ist eine wunderbare Zweitkatze, die sich der Erstkatze mit gutem Gefühl nähert. Auf Fauchen weicht sie sofort aus und sucht doch immer wieder "zufällig" die Nähe der Erstkatze. Die Erstkatze macht dadurch einen sehr entspannten Eindruck und seit zwei Nächten schlafen bereits beide im Bett... Luma ist verschmust, läuft einem wie ein kleiner Hund durchs Haus hinterher, kommt angeflitzt, wenn man sie lockt und spielt gerne. Die Kondition ist noch überschaubar, aber das wird sicherlich noch! Meinem Hund ggü. ist Luma auch sehr aufgeschlossen und versucht auch hier immer wieder Kontakt zu knüpfen. Es ist toll zu sehen, wie sehr Ihre Einschätzung zutrifft und so möchte ich mich für die Vermittlung der zweiten tollen Katze aus Ihrem Haus recht herzlich bedanken! Ich drücke Ihnen die Daumen für viele weitere Vermittlungen aus dem Fall Herzliche Grüße

Lissy, ehemals Sadie

Liebe Frau Lohmann, liebes Tierheimteam, nachdem wir vor ca. 14 Tagen unsere geliebte Lilli, die wir vor beinahe 17 Jahren aus Ihrem Tierheim zu uns holen durften, einschläfern lassen mussten - sie wurde fast 21 Jahre alt - sind wir jetzt sehr glücklich, Lissy (ehemals Sadie) am Samstag (1.11.14) bei Ihnen gefunden zu haben. Der kleine Sonnenschein hat sich schon prima eingelebt, ist unheimlich verschmust und verspielt und genießt es sichtlich, endlich im Mittelpunkt zu stehen. Er vertreibt uns sogar ein wenig die Trauer um Lilli. Wir freuen uns jedenfalls sehr, erneut einer Katze aus Ihrem Tierheim ein schönes Zuhause geben zu können und möchten Ihnen auf diesem Wege noch einmal für die unkomplizierte Vermittlung danken. Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer wertvollen und wichtigen Arbeit! Viele Grüße

Marnie

Liebes Tierheim-Team! Nun ist unsere Marnie seit April 2014 bei uns und wir bereuen keinen Tag sie zu uns geholt zu haben. Sie hat sich in den letzten 6 Monaten prächtig entwickelt und auch die anfänglichen "Probleme" mit dem Futterneid haben sich dank der Hundeschulbesuche mit Ihrer tollen Trainerin und den tollen Tipps derart positiv entwickelt, dass aus dem "ungeschliffenen Rohdiamant" ein wirkliches Juwel innerhalb kürzester Zeit geworden ist. Alle ihre guten Anlagen sind absolut verstärkt; sie ist derart gelehrig und schlau, sensibel und fürsorglich auch mit uns im Umgang, dass wir sie nicht mehr missen wollen. Ihre Hüfte ist seit drei oder vier Monaten schmerzfrei, sie hat auch ihr Grenze gefunden, was an Bewegung geht und was nicht. Sie jagt Hasen, ist häufig in der Weser, spielt viel und hat viel Auslauf. Sie läuft weitestgehend ohne Leine mittlerweile und auch an der Straße in vertrauter Umgebung lassen wir sie ohne Leine zu 90 % laufen. Sie ist friedlich zu Hund und Mensch und wir werden auch häufig auf ihre Schönheit und ihr liebevolles Wesen angesprochen. Sie hat viel Erziehung genossen und wir akzeptieren ihre kleinen Eigenheiten so wie sie unsere akzeptiert. Marnie kann wunderbar alleine bleiben, dennoch hat Sie ab Mittag eine Hundesitterin, die sich auch um unser Kind mit kümmert, also Tagesmutter. Das läuft ganz prima und dass wir schon mit Marnie eine Woche Urlaub am Bodensee erfolgreich verleben konnten, war auch ein ganz wunderbares Erlebnis. Gleichzeitig haben wir Menschen kennen gelernt, seit wir einen Hund haben, die völlig absurd auf Hunde reagieren - sowohl Nicht-Hundehalter als auch Hundehalter, unglaublich was mit den Menschen los ist. Gott-sei-Dank haben wir eine große Lobby hinter uns und aufgrund der Erlebnisse haben wir eine Seite für Marnie auf Facebook eingerichtet "Marnie, ein Stadthund" .... Marnie hat viel in unserem Leben zum Positiven bewegt und wir werden in absehbarer Zeit nach Süddeutschland aus beruflichen und lebensqualitativen Gründen gehen. "Viecher", insbesondere Hunde haben noch einen anderen Stellenwert überwiegend unten und da wir es beruflich einrichten können, ist dies auch einer der Gründe warum wir Norddeutschland verlassen werden. Mehr können Sie aber auf Marnie's Homepage demnächst nachlesen. Im Übrigen empfinden wir Marnie als absolute MAREMMANO und diese Hütehund-Rasse ist wirklich etwas Besonders. Ihre erste richtige Läufigkeit im August hat sie bravourös gemeistert und es war gut, dass sie das erleben konnte und auch zukünftig wird. Die Läufigkeit hat ihrer positiven Entwicklung einen ganz besonderen Schub gegeben. Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen, dass Sie uns mit Überlassung von Marnie an uns gegeben haben und wenn Sie Spaß haben, verfolgen Sie gerne ihre Entwicklung auf "MARNIE, ein STADTHUND" auf Facebook...

PS. Mein Mann und Marnie sind ein wunderbares Paar geworden und wenn ich es nicht besser würde, ist an Marnie auch eine ganz große Schmusekatze verloren gegangen...

Ihre Familie

Puschel und Grauer

Hallo liebes altes zu Hause! Uns beiden, Puschel und Grauer geht's richtig gut in unserem neuen zu Hause. Wir essen sehr viel frisches Gemüse und knabbern gerne Apfeläste! Wir genießen die frische Luft nachts und kuscheln uns auf der Treppe gerne ein. Schöne Grüße

Willy, jetzt Billy

Liebes Team vom Tierschutzverein Bremen, liebe Frau Martens, am 04.10.2014 holten wir Kater "Willy" zu uns, der sich heute aber "Billy" nennt ;) Wir bereuen es kein Stück und sind mehr als zufrieden mit dem Rabauken. Er hat sich sehr gut bei uns eingelebt und zeigt auch kaum mehr etwas von seiner anfänglichen Schüchternheit. Außer wenn der Staubsauger kommt, da flitzt er schnell unter das Bett. Ansonsten spielt er ausgiebig mit allem was er finden kann, baut sich seine Höhlen aus Decken und kuschelt liebend gerne. Auch sein Fressen schmeckt ihm immer gut :) Wir haben jeden Tag viel Spaß mit ihm und möchten den kleinen Teufel nicht mehr missen Vielen Dank an Frau Martens für die nette Unterstützung. Liebe Grüße

Wendy und Freya

Hallo Frau Lohmann, mit frohen Weihnachtsgrüßen möchte ich mal kurz von den beiden zauberhaften Katzendamen Freya und Wendy berichten, die ja seit September bei mir wohnen und mein Leben bereichern. Wendy ist sehr anhänglich und fordert ihre Streicheleinheiten, Freya ist eher zurückhaltend. Es geht beiden gut, sie spielen für ihr Leben gern und toben miteinander. Menschliche Nähe suchen sie nicht unbedingt, aber das ist absolut ok. Wir haben uns gut aneinander gewöhnt, sie brauchen einen regelmäßigen Tagesablauf und sind sehr munter. Beide, insbesondere Freya haben eine richtigen Fellkragen bekommen. Alle guten Wünsche für das neue Jahr und hoffentlich weiter positive Rückmeldungen von Tieren aus ihrer Obhut, die die Chance bekommen auf ein schönes Leben. Herzliche Grüße

Fridi und Susi

Hallo und guten Morgen, liebes Tierheim-Team, nun habe ich endlich mal Zeit und denke daran, Euch zu schreiben, wie es meinen beiden Stubentigern Fidi und Susi ergangen ist. Ich habe die zwei ja von Euch Anfang des Jahres übernommen und bereue es in keinster Weise! Wie Eure nette und patente Mitarbeiterin, deren Namen ich nicht mehr weiß ja meinte, seien sie scheu und ich würde sie vielleicht länger nicht sehen... Sehr richtig, ich hatte in meiner Küche eine Verkleidung vergessen einzubauen unten am Boden und dorthin sind die beiden direkt nach Kennenlernen ihrer Toilette geflüchtet!

Im Nachhinein, war es ja ideal für die beiden, um mich und meine Bude erst mal so zu erkunden! Es hat ungefähr 6 oder 7 Wochen gedauert, wo ich nur gemerkt habe, das sie leben, weil sie gut getrunken und gefressen haben und auch verdauungstechnisch gut drauf waren, bzw. dieses immer noch sind... Irgendwann Ende März, war meine Mutter dann zu Besuch und wir haben uns unterhalten, als plötzlich die kleine, die ich jetzt Glen nenne ins Wohnzimmer kam und um meine Beine ging... Ob die Stimme meiner Mutter sie an die alte Dame, wo die beiden ja wohl vorher waren, erinnert hatte, ich weiß es nicht. Der Bann war bei ihr gebrochen und sie kam auch aufs Sofa und ließ sich streicheln!

Bei Ben, wie ich den "Dicken" nenne, übrigens beides Bedeutungen in meiner Heimat by Heart Schottland, dauerte es 2 Tage länger und er kam raus als meine Mutter wieder weg war... Nach kurzer Zeit und vorsichtigem schnuppern, meist aus einer kleineren Entfernung auf der Couch, ist er jetzt, wenn ich auf der Couch bin, wie ein Wärmkissen an meiner rechten Seite und genießt es sehr zu schmusen, im Gegensatz zu Glen, die nur ab und zu kuscheln möchte und meist in meiner Fußgegend liegt! Beide lassen sich aber super gerne, egal wann und wo in der Wohnung streicheln und auch bürsten! Futter fressen sie alles, nicht wie gesagt war, nur eine Sorte und nichts anderes, was ich super finde!

So jetzt im Namen der beiden nochmal danke für die Fürsorge bei Ihnen und die Vermittlung an mich!

Liebe Grüße

Grauy und Face, jetzt Mia und Lily

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Martens! Im August 2014 habe ich ein Katzenpärchen - Grauy und Face - adoptiert. Ich möchte Ihnen nun eine erste Rückmeldung geben: Ich denke, die beiden haben sich gut bei mir eingelebt. Beide sind mittlerweile sehr zutraulich, verschmust und fangen immer mehr an, mich zu begrüßen (morgens und wenn ich nach Hause komme). Auch hören sie auf ihre neuen Namen Mia (Grauy) und Lily (Face). Mia war, als sie zu mir kam, sehr schreckhaft - diese Schreckhaftigkeit lässt immer mehr nach. Sie ist wirklich sehr verschmust und genießt das Bürsten. Lily läuft mir häufig nach, maunzt mich an und stellt ihre Hinterbeine auf meinen Fuß, dann möchte sie meistens entweder Leckerlies oder Spielen. Bei beiden hatte ich zu Beginn den Eindruck, dass sie zum Spielen außer der "Angel" oder Papierbällchen nichts kennen - eine Spielmaus hatten sie z.B. mit großen Augen angeschaut. Nun spielen beide auch mit Bällen, Fellmaüsen, Papierbällen etc. Und Mia apportiert gerne Bänder! Die schleppt sie dann durch die Wohnung, bringt sie laut rufend zu Lily oder ich soll das Band wieder wegschleppen. Ich denke, den beiden geht es gut und ich freue mich, die beiden aufgenommen zu haben! Mit freundlichen Grüßen