Viele unserer Hunde, Katzen, Kaninchen und anderen Tierheimbewohner haben bereits ein neues Zuhause gefunden. Sehen Sie sich hier unsere Glücklichen an.

Wenn Sie einem Tierheimtier ein neues Zuhause gegeben haben, berichten Sie uns darüber. Bilder und Texte gerne an info(at)Bremer-Tierschutzverein.de senden.

Muck

Sehr geehrte Frau Lohmann, wie gewünscht senden wir Ihnen nun endlich Bilder von dem kleinen Muck, dem wir ab dem 10.06.2014 ein neues Zuhause schenken durften. Nach seiner Operation am Knie (hinten links) geht's ihm nun viel besser und er hat sich super bei uns eingelebt. Das Zusammenleben mit der ganzen Familie inklusive dem großen Hund klappt super! Liebe Grüße

R.I.P Mona, Du warst bezaubernd...

Liebe Mitarbeiter vom Tierschutzverein Bremen, am 10.12.2010 ist die Rottweilerhündin Mona bei uns eingezogen und es war vom ersten Moment an so, als wäre sie schon immer bei uns gewesen. Leider mussten wir Mona am 03.08.2014 (5 1/2 Wochen vor Ihrem 12ten Geburtstag) über die Regenbogenbrücke gehen lassen, da sie trotz der Gabe von Medikamenten an großen Schmerzen durch ihre hochgradige Arthrose und Spondylose litt; und auch ihr Herz, für welches sie Tabletten brauchte, dies alles nicht mehr verkraften konnte. Anbei ein Bild (hoffentlich kann es geöffnet werden) von Mona zum Gedenken an eine supertolle Rottweilerdame und als Dank für das uns damals von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen. Ohne dieses hätten wir nicht die Chance so tolle Jahre mit Mona erleben zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen

Tak

Wie die Zeit vergeht - unser erstes Jahr mit Tak Gestern, am 25.07. war es genau ein Jahr her, seitdem wir Tak zu uns genommen haben. Da wir seinen genauen Geburtstag nicht kennen, ist das nun einfach sein neuer Geburtstag. Die Zeit ist vergangen wie im Flug und den Hund, den wir aus dem Tierheim abgeholt haben, gibt es so nicht mehr. Tak ist ausgeglichen, verschmust, verschlafen und ein absoluter Morgenmuffel. Er ist ein ganz toller Freund. Aufmerksam, lernbegierig, fröhlich, verspielt und sportlich. Sein misstrauisches Verhalten fremden Menschen gegenüber bessert sich von Tag zu Tag. Er ist kein aufgeschlossener und souveräner Hund, aber das wird er aufgrund seiner Vorgeschichte vermutlich auch nie werden. Dinge die wir uns früher nicht hätten träumen lassen, sind nun Alltag. Wir gehen gemeinsam mit ihm joggen oder auch mal ins Menschengetümmel am Bahnhof. Wir können ihn sicher abrufen, egal in welcher Situation. Tak vertraut uns und befolgt aufmerksam unsere Kommandos. Er genießt täglich die Ruhe in den wenigen Stunden, die er gemein-sam mit unserer Katze Kali, ohne uns, Zuhause verbringen muss. Das Zusammenleben der beiden könnte man mit den Worten: “Sie lieben sich nicht, aber sie leben miteinander“ sehr gut beschreiben. Die Katze hat hier bei uns ganz klar das Sa-gen und Tak als ihren neuen Untertanen längst akzeptiert. Manchmal möchte der junge, stürmische Hund gerne mit der älteren Dame (Kali ist 15 Jahre alt) spielen. Dann gibt sie ihm mit erhobener Pfote deutlich zu verstehen, dass sie das nicht möchte und Tak zieht enttäuscht von dannen. Es ist Normalität eingekehrt und das tut uns allen gut. Allerdings machte sich das nicht von allein. Wir beschäftigen Tak täglich mit Training, Spiel und Sport. Seit fast einem Jahr besuchen wir regelmäßig eine Hundeschule, die uns allen viel Spaß macht. Durch viel Training und konsequentes Üben erzielen wir, und vor allem Tak, ganz tolle Erfolge. Hier in der Nachbarschaft hat er auch schnell ein paar vierbeinige Freunde gefunden. Natürlich mag er nicht jeden, aber das muss er auch nicht. Die ersten zwei bis drei Monate waren für uns alle eine echt schwierige Zeit. Tak hatte sich noch nicht richtig eingelebt und meinte nicht Gassi gehen zu müssen, sondern auf Patrouille. Es war harte Arbeit und wir brauchten starke Nerven, um das zu bewerkstelligen. Das ganze letzte Jahr kostete uns alle zwar viel Kraft, aber letztendlich hat es super geklappt. Wir sind alle glücklich und zufrieden, so wie es ist. Wie sich herausstellte, ist Tak hochgradig allergisch gegen alle Arten von Milben (Futter-, Hausstaub- und Vorratsmilben). Durch eine Umstellung auf getreidefreies Futter haben wir auch das in den Griff bekommen. Nach Problemen mit seiner Prostata mussten wir ihn kastrieren lassen. Die Zeit mit dem Plastikkragen war blöd, aber auch die ging vorbei. Sporadisch waren wir ab und zu mal im Tierheim zu Besuch, aber man merkt Tak deutlich an, dass es ihm nicht so viel Spaß macht. Aus diesem Grund schauen wir vorerst nicht mehr bei Euch vorbei. Wir hoffen, dass es Euch allen gut geht. Toll, dass ihr weiterhin so aktiv seid und Euch um die Tiere in der Hemmstraße kümmert. Großen Dank für die Arbeit, die ihr alle leistet, egal ob professionell oder ehrenamtlich. Wir schaffen es zeitlich einfach nicht mehr, da wir uns ein Stück unseres Engagements mit nach Hause genommen haben. Es war der richtige Schritt Tak zu uns zu nehmen. Er hat seinen Platz in unserer kleinen Familie gefunden und wir haben ihn (noch mehr) in unser Herz geschlossen. Wir wünschen uns noch viele weitere glückliche Jahre mit ihm. Liebe Grüße

Pumpkin

Liebe MitarbeiterInnen des Tierheims Bremen-Findorff, fast ein halbes Jahr ist es nun her, dass Pumpkin zu mir gezogen ist. Beim öffnen der Transportbox und dem ersten Kontakt in neuer Umgebung war sie äußerst neugierig und inspizierte jede noch so kleinste Ecke ihres neuen Zuhauses. Recht schnell und entschlossen wurde von ihr in der ersten Nacht der Schlafplatz festgelegt, der bis heute mein 160 cm breites Bett ist. Eingerollt und dicht anliegend an meinen Beinen hat sie bis jetzt keine Nacht woanders verbracht. Morgens merkt Pumpkin sofort, wenn sie nicht die Einzige ist, die schon wach ist. So schleicht sie sich langsam Richtung Kopf, setzt sich hin und stupst mich vorsichtig mit ihrer Tatze auf der Nase an, um auf sich aufmerksam zu machen und Bescheid zu geben, dass sie gerne ihr Fressen serviert bekommen möchte. Neben einem ausgiebigen Frühstück zählen spielen und rumliegen auf dem Rücken mit Streicheleinheiten zum täglichen Programm dazu. Pumpkin ist eine ziemlich entspannte und freundliche Katze. So scheut sie sich nicht davor, neuem Besuch aufgeschlossen zu begegnen, zu beschnuppern und sich streicheln zu lassen. Sie ist zudem sehr gesellig und ist häufig dort, wo sie ihren Mitmenschen nahe ist. Ich bin dankbar so eine einmalige Katze wie Pumpkin bei Ihnen gesucht und gefunden zu haben und kann nur alle Tierliebhaber dazu animieren ein Tier aus dem Tierheim zu "adoptieren", denn auch diese sind unendlich dankbar für ein liebevolles Zuhause auf Lebenszeit!!!

Jamie

Liebes Team von der Hemmstraße, das wollt ich schon seit Jahren sagen: Danke für die Beratung vor 5 Jahren und die zwischenzeitliche Sorge für meine Katze Jamie oder Jennie ( das war damals irgendwie nicht klar). Nun, Jamie hat sich mehr als eingelebt und macht einen sehr zufriedenen Eindruck, gar fröhlichen Eindruck! Nach einem gefühltem ersten halben Jahr unterm Bett, viel Hinterhergekrieche und Reden mit Engelszungen, hat uns Jamie nun voll im Griff, wir haben ihr Lieblingsfutter entdeckt, sie wird regelmäßig zu ihren Lieblingszeiten gekrault. Dafür hängt sie am liebsten in unserer Nähe ab und hüpft bei uns und bei ausgewählten Freunden auf den Schoß! Vor allem seit sie in den Garten kann, ist sie viel freier geworden. Liebe Grüße

Carlos und Lotta

Hallo liebes Tierheim Team, hier noch ein paar weitere Fotos von unseren 2 süßen Kätzchen :) Den beiden geht es super. Sie genießen ihren Auslauf im Garten und kommen regelmäßig zum Essen und kuscheln vorbei.

Tick, Trick und Track

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben von Ihnen seit 12.06. drei Kaninchen bei uns Zuhause. Unser Ansprechpartner bei Ihnen war der Herr Heigel. Er wünschte sich gerne ein paar Fotos von den drei Rackern. Hier eine kleine Sammlung der jetzigen Aufnahmen. Weitere Fotos kommen weiterhin zum Album hinzu. :) Mit freundlichen Grüßen

Max und Moritz

Hallo Frau Sander und Herr Heigl, seit 14.06.14 wohnen Max (braun/weiß) und Moritz (dunkelgrau/weiß) bei uns. Wir haben Ihnen einen gemütlichen Stall mit Freilauf in unserem Garten eingerichtet. Regelmäßig wechseln die beiden Meerschweinchen ihren Standort in unserem Garten, so bleibt es spannend und das Gras lecker frisch. Das Freilaufgehege findet guten Zuspruch. Die Kinder sammeln emsig Löwenzahn und füttern allerlei gesundes Gemüse, auch aus der Hand. Alle helfen mit, damit es Max und Moritz gut geht. Ab und zu wechseln die Meerschweinchen aufgrund des noch ausbleibenden schönen Wetters in den leihweise zur Verfügung gestellten Käfig. So können sich alle noch ein bisschen besser beschnuppern. Den Käfig werden wir am Samstag zurückbringen. Wir suchen noch nach einem Winter- und Schlechtwetterquartier mit möglichst viel Auslauf für drinnen. Max und Moritz werden dann in unser Gästezimmer neben die Zimmer der Kinder ziehen. Viele Grüße

Olli

Liebes Tierheim, vielen Dank für die tolle Vermittlung von Olli, jetzt Dexter. Dexter haben wir zu uns geholt, als wir einen neuen Kumpel für unser etwas zickiges und dominantes Weibchen brauchten. Die ' Charakterbeschreibung ' passte perfekt und Dexter ist das zutraulichste und liebste Kaninchen, das wir je hatten. Mittlerweile schmusen und kuscheln die beiden, leider kann ich davon kein Bild schicken, da die beiden so neugierig und zutraulich sind, dass sie sofort angehoppelt kommen, sobald man sich ihrem Außengehege nähert. Vielen Dank für die kompetente Beratung!

Missy und Lulu

Hallo liebe Tierheim-MitarbeiterInnen, ich wollte Euch gerne kurz berichten, dass es unseren zwei Katzen Missy und Lulu bei uns sehr gut geht. Wir haben sie am 27.12.2011 bei Euch getroffen und gleich mit nach Hause genommen. Sie haben das Haus sofort erobert und Missy saß auch gleich im Weihnachtsbaum! Obwohl die beiden Stubentiger sind, geht Lulu gerne an der Leine nach draußen. Missy hat zu viel Angst. Dafür kann sie Türen aufmachen! Seit letztem Sommer haben wir ein weiteres Findelkind aufgenommen. Twinky. Sie wurde von einer Bekannten mit 2 Geschwistern auf ihrem Grundstück (auf dem Land) gefunden. Die drei waren noch sehr sehr klein. Aber auch Twinky hat sich gut erholt und inzwischen haben wir drei Verrückte hier im Haus! Lulu und Twinky spielen gerne 'Fangen' und galoppieren dann wie kleine Ponies durch das Haus. Den Keller finden sie sehr interessant und keine Spinne ist ihnen zu groß! Missy ist eher die Gemütliche und macht gerne ein Schläfchen in der Sonne. Sie liebt es im Büro oder am Tisch als 'Bürohilfe' auf der Zeitung oder dem Block, auf dem man gerade etwas notieren will, 'Platz zu nehmen'. Heute war gerade ein Artikel in der Zeitung, dass bei uns in der Nachbarschaft seit März 8 Katzen 'verschwunden' sind und eine wurde vergiftet! Wer macht so etwas? Tiere haben sich ihr Leben in der 'Zivilisation' schließlich nicht ausgesucht und nur weil eine Katze mal im Garten ein Loch buddelt.....! Ich kann nur allen Tierheim Besuchern raten eines der Tiere mitzunehmen! Wir mussten Euch leider vor einigen Wochen einen kleinen kranken Kater bringen, der bei uns plötzlich im Garten auftauchte! Alle Nachbarn haben ihn gefüttert und gestreichelt und wir hatten ihm einen Unterschlupf gebaut. Aber wir wohnen an einer stark befahrenen Kreuzung und noch eine vierte Katze aufzunehmen wäre einfach zu viel geworden! Leider. Er war so ein lieber Kerl. Wir hoffen, dass er bald ein gutes Zuhause findet. Viele Grüße an Frau Wucherpfennig!